ängste freunde

Kabarett und Musik
mit Johannes Michael Modeß und Antonis Vounelakos

Aus den Ängsten, die den Menschen oft das Leben schwer machen, darf man kein Kapital schlagen. Das war eine der wesentlichen Einsichten Luthers, die er in seinen 95 Thesen zum Ausdruck brachte. Er lehnte ein Ablasswesen ab, das Menschen dazu brachte, Geld zu bezahlen, um ihre Ängste zum Verstummen zu bringen.
Heute ist die Situation ganz ähnlich: Überall auf der Welt versuchen Rechtspopulisten, aus den Ängsten der Menschen Kapital zu schlagen – politisches Kapital. Mit diesem Kapital kann man vielleicht keinen Petersdom bauen, aber – wie wir im vergangenen Jahr gesehen haben – die Welt in ihren Grundfesten erschüttern.

ängste freunde versucht aufzuzeigen, wie leicht es geht, Ängste auszunutzen.
Rahmenhandlung ist das Geschick eines rechtspopulistischen Politikers in Österreich, Rainer Schmidt, dessen Feindbild der Buddhismus ist. Seine Wählerinnen und Wähler eint nur eines: die Angst. Es sind Menschen, die nachschauen, ob der Herd auch wirklich aus ist. Menschen, die sich im Dunkeln umdrehen, wenn es im Gebüsch raschelt. Menschen, die sich im Selbstgespräch siezen, weil sie sich nicht trauen, sich das Du anzubieten. Kurzum: Menschen, wie du und ich.
Woher Ängste kommen, warum sie so prägend sind und was Religionen im Spiel mit der und gegen die Angst tun können – diesen Fragen geht das Stück auf den Grund.

Johannes Michael Modeß schlüpft an diesem Abend in insgesamt 14 Rollen, die in 8 Szenen zu sehen sind. Kommen Sie, wenn Sie keine Angst haben, liebgewordene Freundschaften zu überdenken. Denn auch Ihre Ängste sind längst ängste freunde geworden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.